Protest

Foto: Oinegue / iStock

Wie Aktivist*innen Zukunftsszenarien entwickeln

Machbar! Zukunft durch Protest(ieren)

Klimastreik, #unteilbar, A100 Stoppen, G20, Hambacher Forst, Landwirte-Demo, Maria 2.0,… – Menschen protestieren mit unterschiedlichen Anliegen und Methoden in Deutschland und weltweit. Sie schließen sich zu Aktionsbündnissen zusammen, formieren sich in Protestbewegungen, organisieren Kundgebungen, blockieren Verkehrsadern und symbolträchtige Orte, unterzeichnen Online-Petitionen, schalten Webseiten temporär offline oder erregen mit spektakulären Kunstaktionen Aufmerksamkeit.

20.Feb2020

Futurium

Der Eintritt ins Futurium ist kostenfrei.

Weitere Informationen:

  • Dauer:1 Stunde und 30 Minuten
Protest

Foto: Oinegue / iStock

Durch Protest kann sich jede*r Gehör verschaffen – allein oder gemeinsam in der Gruppe. Damit lassen sich Wünsche nach Veränderung oder die Ablehnung von Entwicklungen oder Politik ausdrücken. Protest scheint damit eines der demokratischen Instrumente schlechthin zu sein, die jederzeit für jede*n greifbar sind.

Aber wie genau funktioniert Protest? Wie gestaltet Protest Zukunft? Wann ist Protest wirksam, und wann nicht? Wie haben Protest und seine Erscheinungsformen sich über die Zeit gewandelt? Wie könnte Protest in Zukunft aussehen? Und wofür und wogegen protestieren Menschen überhaupt in Zukunft?

„Ich kann sowieso nichts tun“ – Zukunftsdiskussion können von Resignation geprägt sein. Doch es geht auch anders: Die Veranstaltungsreihe „Machbar!“ zeigt Wege auf, wie wir individuell und gemeinsam Zukunft gestalten können.

Informationen

Veranstaltungsort: Forum
Eintritt:
kostenfrei
Anmeldung: nicht erforderlich
Veranstaltungssprache: Deutsch

ZUGÄNGLICHKEIT

  • Wir sind ein rollstuhlgerechter Veranstaltungsort
  • Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte allen Alters
  • Eine Induktionsschleifenanlage ist verfügbar
  • Wir lassen Plätze frei, solltet Ihr auf Grund von Seheinschränkungen nah an der Bühne sitzen wollen

Zukunft ist für alle da! Das Futurium möchte für alle Menschen zugänglich sein. Wenn es eurerseits besondere Zugangsbedürfnisse gibt, teilt sie uns gern mit, und wir versuchen sie zu erfüllen: info@futurium.de. Hier findet ihr alle Informationen zur Barrierefreiheit: https://futurium.de/de/barrierefreiheit

FOTOS UND VIDEOS

Während der Veranstaltung werden Fotos und Videos gemacht. Wenn ihr nicht abgebildet werden wollt, meldet euch bitte vorab.