LNDW Collage 2

v.l.n.r.: Dietmar Bartsch (© Deutscher Bundestag / Inga Haar), Helene Bubrowski, Sebastian Czaja, Jan Redmann, Gesine Schwan (© HC Plambeck)

Ein fehlerhafter Abend

Fuck Up-Night für die Demokratie

Stellt euch vor, vier Politiker*innen stehen auf einer Bühne und reden frei von der Leber über ihre eigenen Fehler. Gibts nicht? Doch – auf der Fuckup-Night für die Demokratie im Futurium! Ein Impuls für eine neue politische Fehlerkultur.

17.Jun2023

Forum im Futurium

Weitere Informationen:

  • Dauer:1 Stunde und 30 Minuten
LNDW Collage 2

v.l.n.r.: Dietmar Bartsch (© Deutscher Bundestag / Inga Haar), Helene Bubrowski, Sebastian Czaja, Jan Redmann, Gesine Schwan (© HC Plambeck)

In der Politik ist es oft schwer und manchmal unmöglich, offen über Fehler zu sprechen. Politiker*innen, die Fehler eingestehen, müssen häufig viel Spott und Häme über sich ergehen lassen, vor allem in den sozialen Medien. Die politische Konkurrenz und Medien scheinen keine Gelegenheit verstreichen zu lassen, Schwächen und Versäumnisse zu skandalisieren. Das wirkt abschreckend auf viele Menschen, die über politisches Engagement nachdenken und führt dazu, dass politisches Handeln viel zu oft auf Fehlervermeidung und -vertuschung ausgerichtet ist. Dabei würden viele Missstände schneller behoben und Verbesserungsmöglichkeiten eher genutzt, wenn sich in der Politik eine Kultur verankern ließe, zu der auch Scheitern, Neuanfänge und das öffentliche Lernen aus Fehlern gehören würden. Dies würde langfristig das Vertrauen in die Demokratie stärken.

Dazu soll diese Veranstaltung beitragen. Adaptiert aus der Start-up-Szene werden an diesem Abend fünf mutige Spitzenpolitiker*innen über ihre persönlichen wie politischen Fehler sprechen, diese reflektieren und uns allen verraten, was sie und wir daraus lernen können. Ein politischer Poetryslam mit vielen Fehlern und etwas weniger Reimen.

Im Anschluss diskutieren die Speaker*innen grundlegend über die politische Fehlerkultur in Deutschland. Dabei wollen wir folgende Fragen klären: Was und wie können wir aus Fehlern lernen? Wie können wir in der Politik insgesamt zu einer anderen Fehlerkultur, zu einem konstruktiveren Umgang mit Fehlern kommen? Und: Bieten die aktuellen Multi-Krisenzeiten gute Chancen, um mit Fehler anders umzugehen?

Die Idee und das Konzept der Fuckup-Night für die Demokratie stammen von Politikberater Martin Fuchs. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Gäst*innen

Moderation

  • Andrea Thilo, Journalistin und Moderatorin

Informationen

  • Eintritt: Für die Teilnahme am Programm zur Langen Nacht der Wissenschaften benötigt ihr ein kostenpflichtiges LNDW-Ticket. Dieses könnt ihr vorab hier buchen. Im Futurium ist keine Abendkasse.
  • Veranstaltungssprache: Deutsch
  • Veranstaltungsort: Forum
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Anmeldung

Zusätzlich zum LNDW-Ticket, das für den Einlass ins Futurium benötigt wird, könnt ihr euch im Vorfeld einen Platz für diesen Programmpunkt reservieren. Dafür ist eure Anmeldung erforderlich: Sichert euch euren Platz, indem ihr ganz unten auf dieser Seite auf „Zum Ticketshop“ klickt.

Schon ausgebucht? Kein Problem! Vor Ort gibt es noch ein begrenztes Kartenkontingent.

Zugänglichkeit

Zukunft ist für alle da! Das Futurium möchte für alle Menschen zugänglich sein.
Wenn es eurerseits Zugangsbedürfnisse gibt, teilt sie uns gern mit. Wir versuchen, sie zu erfüllen: info@futurium.de. Hier findet ihr alle Informationen zur Barrierefreiheit: futurium.de/de/barrierefreiheit

Foto & Video

Während der Veranstaltung werden Fotos gemacht. Wenn ihr nicht abgebildet werden möchtet, meldet euch bitte vorab.