Bildschirmfoto 2019 12 18 um 18 04 49

Fotos: Andreas H. Bitesnich / H.G.Esch / Giulia Marthaler

Die berechenbare Gesellschaft

Ranga Yogeshwar & Dirk Helbing - mit Musik von Till Brönner

Noch nie wurden so viele Daten über uns gesammelt wie heute. Jede unserer Suchanfragen wird aufgezeichnet. Schon heute gibt es Databroker – Menschen, die nichts anderes tun, als mit gesammelten Daten zu handeln. Was passiert mit diesen Daten? Wem nutzen sie? Wird unsere Gesellschaft damit berechenbarer?

14.Feb2020

Futurium

  • Eintritt reg.

    10.00€

  • Eintritt erm.

    5.00€

Weitere Informationen:

  • Dauer:2 Stunden
Bildschirmfoto 2019 12 18 um 18 04 49

Fotos: Andreas H. Bitesnich / H.G.Esch / Giulia Marthaler

Die Veranstaltungsreihe „Ranga Yogeshwar & …“ richtet den Blick auf die Risiken und Chancen unserer Datengesellschaft. Was passiert heute mit unseren Daten? Und wem nutzen sie?

„Neben traditionellem Geld sind Daten zu einer neuen Währung geworden. Plötzlich leben wir in einer "Aufmerksamkeitsökonomie", die mit personenbezogenen Daten gefüllt ist, die vom "Überwachungskapitalismus" gesammelt werden.“ (Dirk Helbing, 2019)

Noch nie wurden so viele Daten über uns gesammelt wie heute. Jede unserer Suchanfragen wird aufgezeichnet und schon heute gibt es Databroker, Menschen also die nichts anderes tun als mit gesammelten Daten zu handeln. Während der chinesische Staat damit experiement seine Bürger*innen auf Grundlage gesammelter Daten zu bewerten, gibt in Deutschland einen Wettlauf um ungehobene Datenschätze von Unternehmen und ihren Kund*innen.

Welche Auswirkung hat eine immer weitreichendere Datensammlung auf unsere Gesellschaft? Wird unsere Gesellschaft damit berechenbarer? Wäre eine solche Berechenbarkeit überhaupt wünschenswert? Und wer hat das Recht Daten für was zu verwenden?

In dem zweiten Gespräch unserer Reihe spricht der Wissenschaftsjournalist und Physiker Ranga Yogeshwar mit Dirk Helbing, Physiker und Professor für Computersozialwissenschaften mit besonderem Interesse an der Modellierung und Simulation komplexer sozioökonomischer Systeme und Szenarien an der ETH Zürich. Helbing ist darüber hinaus assoziierter Professor an der Fakultät für Technik, Politik und Management an der Technischen Universität Delft, wo er auch die Doktorandenschule “Engineering Social Technologies for a Responsible Digital Future” leitet.

Der Jazztrompeter und Komponist Till Brönner setzt zu diesem Thema einen eigenen Akzent: Musik als unberechenbarer Gegenentwurf zu Technik und Daten; als emotionales, sensibles Element, das mit Unvorhersehbarem spielt und Hörenden immer wieder die Konfrontation mit Neuem ermöglicht.

Die Gäste des Abends

  • Ranga Yogeshwar (Wissenschaftsjournalist und Physiker)
  • Dirk Helbing (Physiker und Professor für Computersozialwissenschaften an der ETH Zürich)
  • Till Brönner (Jazztrompeter, Komponist und Fotograf)

INFORMATIONEN

  • Veranstaltungsort: Forum
  • Eintritt: Reg. 10 €/ erm. 5 €
  • Veranstaltungssprache ist Englisch (Deutsch mit Simultanübersetzung)

ZUGÄNGLICHKEIT

  • Wir sind ein rollstuhlgerechter Veranstaltungsort
  • Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte allen Alters
  • Eine Induktionsschleifenanlage ist verfügbar
  • Wir lassen Plätze frei, solltet Ihr auf Grund von Seheinschränkungen nah an der Bühne sitzen wollen.
  • um 18.45 Uhr findet eine Führung durch das Futurium statt. Anmeldungen sind vor Ort möglich, solange Plätze verfügbar sind

Zukunft ist für alle da! Das Futurium möchte für alle Menschen zugänglich sein. Wenn es eurerseits besondere Zugangsbedürfnisse gibt, teilt sie uns gern mit, und wir versuchen sie zu erfüllen: info@futurium.de. Hier findet ihr alle Informationen zur Barrierefreiheit: https://futurium.de/de/barrierefreiheit

  • Wir sind ein rollstuhlgerechter Veranstaltungsort.
  • Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte jeden Alters.
  • Eine Induktionsschleifenanlage ist verfügbar.
  • Wir lassen Plätze frei, solltet ihr auf Grund von Seheinschränkungen nah an der Bühne sitzen wollen.
  • Um 18.45 Uhr findet eine Führung durch das Futurium statt. Anmeldungen sind vor Ort möglich, solange Plätze verfügbar sind.

FOTOS UND VIDEOS

Während der Veranstaltung werden Fotos und Videos gemacht. Wenn ihr nicht abgebildet werden wollt, meldet euch bitte vorab.