Landschaft

Harald Ebner, Tanja Busse, Philip Brändle und Prof. Dr. Joachim von Braun (im Uhrzeigersinn) sind die Gäste des Abends.

Eine Diskussion über die Chancen der Bioökonomie

+++ Abgesagt +++ Gute Landschaft, schlechte Wirtschaft?

Sie soll gesunde Nahrungsmittel produzieren, unser Landschaftsbild pflegen und für mehr Artenschutz sorgen. Als kleinbäuerliches Idyll wird sie romantisiert, als Agrarindustrie dämonisiert. Mit nachwachsenden Rohstoffen soll sie saubere Energie schaffen und so für uns das Klima retten.
+++ kurzfristig abgesagt +++

10.Sept2020

Futurium

Der Eintritt ins Futurium ist kostenfrei. Bitte beachtet, dass das Restaurant im Futurium aktuell geschlossen ist.

Weitere Informationen:

  • Dauer:1 Stunde und 30 Minuten
Landschaft

Harald Ebner, Tanja Busse, Philip Brändle und Prof. Dr. Joachim von Braun (im Uhrzeigersinn) sind die Gäste des Abends.

Wir haben enorme Erwartungen an die Landwirtschaft. Jetzt steht als neues Zukunftsmodell die Bioökonomie vor der Tür. Sie verspricht eine neue Form der Nachhaltigkeit auf sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Ebene. Ist das eine echte Chance für die ländlichen Räume? Oder soll das Land nur richten, was in der Stadt nicht funktioniert?

Die Gäste des Abends sind:

  • Prof. Dr. Joachim von Braun, Agrarwissenschaftler, Direktor am Zentrum für Entwicklungsforschung an der Universität Bonn, ehem. Vorsitzender des Bioökonomierates
  • Harald Ebner, MdB Bündnis 90/Die Grünen, Obmann seiner Fraktion im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft
  • Phillip Brändle, Gemüsebauer in Brandenburg und Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft
  • Tanja Busse, Journalistin und Autorin (Moderatorin)


Eine gemeinsame Veranstaltung mit acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften & der Körber-Stiftung.

Bitte einen Moment Geduld. Das Bild wird geladen.

INFORMATIONEN

Ort: Forum im Erdgeschoss
Sprache: Deutsch
Eintritt: kostenfrei

Ihr könnt uns auch live von zu Hause aus folgen: Livestream ab 19 Uhr auf unserem Youtube-Kanal.

COVID-19

Um eure Sicherheit zu gewährleisten und die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus möglichst gering zu halten, gelten bei uns folgende Hygienevorschriften:

  • Bitte tragt eine Maske und haltet einen Abstand von mindestens 1,5 m ein.
  • Wir können nur eine begrenzte Zahl an Personen in den Veranstaltungsräumen zulassen.

BARRIEREFREIHEIT

  • Wir sind ein rollstuhlgerechter Veranstaltungsort
  • Eine Induktionsschleifenanlage ist verfügbar
  • Wir lassen Plätze frei, solltet ihr auf Grund von Seheinschränkungen nah an der Bühne sitzen wollen.
  • Plätze ohne Bestuhlung stehen Rollstuhlfahrer*innen zur Verfügung

Zukunft ist für alle da! Das Futurium möchte für alle Menschen zugänglich sein. Wenn es eurerseits besondere Zugangsbedürfnisse gibt, teilt sie uns gern mit, und wir versuchen sie zu erfüllen: info@futurium.de. Hier findet ihr alle Informationen zur Barrierefreiheit: https://futurium.de/de/barrierefreiheit

Während der Veranstaltung werden Fotos gemacht. Wenn ihr nicht abgebildet werden wollt, meldet euch bitte vorab.