Michael Roth Porträt

Michael Roth ist Bundestagsabgeordneter und EU-Staatsminister. Foto: Michael Roth

Diskutieren

#FUTURIUMFORUM: DIGITALE GESPRÄCHSREIHE: 20. Mai, 20:15 UHR

Lieber Michael Roth, welches Europa wünschen Sie sich nach der Krise?

#FuturiumForum: Einmal Ausnahmezustand und zurück? So lautet der Titel einer neuen Gesprächsreihe des Futuriums. Gast ist diesmal der Bundestagsabgeordnete und Europa-Staatsminmister Michael Roth. Am Mittwoch, 20. Mai, ab 20:15 Uhr ist das Gespräch hier abrufbar.

Michael Roth Porträt

Michael Roth ist Bundestagsabgeordneter und EU-Staatsminister. Foto: Michael Roth

Bitte einen Moment Geduld. Das Video wird geladen.


GAST DES ABENDS

Als Europa-Staatsminister berät Roth mit europäischen Kollegen über ein Wiederaufbaupaket in Billionenhöhe nach der Corona-Krise. Mit Blick auf die Hilfen für die EU-Wirtschaft hatte der SPD-Politiker zuletzt eine Fokussierung auf den Klimaschutz gefordert: „Wenn wir uns wirtschaftspolitisch engagieren, muss das auch immer dem Klimaschutz dienen.“ Bankenkrise, Geflüchtetenkrise, rechtspopulistische Strömungen – und nun Corona. Auf einmal sind die Grenzen dicht. Die Frage, welche Finanzinstrumente taugen, um Staaten und Unternehmen aus Krisen zu führen, spaltet die Gemeinschaft. Hinzu kommt nun das verbreitete Gefühl, dass Corona nationale Reflexe ausgelöst hat, wo vielmehr Hilfe unter Freunden geboten gewesen wäre. Worauf sollte sich unsere gemeinsame Identität in diesen Tagen stützen? Erleben wir im falschen Moment nationalstaatliches Denken, wenn wir an Flüchtlingsverteilung, Export-Stopps und koordinierte Soforthilfen sprechen?Wir wollen von Michael Roth wissen: Was muss Deutschland aus dem Corona-Frühjahr 2020 lernen, um Vertrauen in der EU zu bilden und Spaltung zu überwinden? Wohin könnte sich Europa in Zukunft entwickeln? Bald beginnt die deutsche EU-Rats-Präsidentschaft: Welche Projekte haben Sie auf dem Zettel, um eine gemeinsame Identität und Solidarität unter Freunden in der Union voranzutreiben? Auf welches Europa möchten Sie nach der Krise stolz sein?

ÜBER DIE GESPRÄCHSREIHE

Wie verändert sich im Ausnahmezustand der Blick auf die Zukunft? Die Corona-Pandemie und der Umgang mit ihr rütteln an vielem, was uns sonst als selbstverständlich schien. Die Digitalisierbarkeit des Lebens, Anerkennung für Held*innen des Alltags und die gesellschaftliche Bedeutung von Kultur, Sport und Nachtleben – all dies und vieles mehr steht auf dem Prüfstand. Wo offenbaren sich gesellschaftliche Schieflagen? Welche Grundfesten des Alltags sind unverzichtbar? Was ist uns wirklich wichtig, wenn's drauf ankommt? Und welche Konsequenzen ziehen Menschen in Zukunft? Darüber wollen wir in 30-minütigen digitalen Gesprächen mit Menschen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und Kreativszene diskutieren.

Die Aufzeichnung des Gesprächs ist am 20. Mai ab 20:15 Uhr hier abrufbar.

Mehr zum Thema