20180202 Markus Rex004 AWI

Foto: AWI

Vortrag | Forum und Livestream | Deutsch und Englisch

Ausgebucht – Expeditionsleiter Markus Rex: Ein Jahr eingefroren im arktischen Eis 🇬🇧

Extreme Kälte, arktische Stürme, eine brechende Eisscholle und die Corona-Pandemie. Projekt- und Expeditionsleiter Markus Rex berichtet über die Forschung in der Nordpolarregion, die jetztgenauer als es je zuvor möglich war.

23.Okt2020

Futurium

Der Eintritt ins Futurium ist kostenfrei. Bitte beachtet, dass das Restaurant im Futurium aktuell geschlossen ist.

Weitere Informationen:

  • Dauer:1 Stunde
20180202 Markus Rex004 AWI

Foto: AWI

Es war die größte Arktisexpedition unserer Zeit. Im Oktober 2019 ließ sich der Forschungseisbrecher Polarstern fest in das arktische Meereis einfrieren, um mit ihm ein Jahr lang durch das Nordpolarmeer zu driften. Den Wissenschaftler*innen an Bord gelang es dabei, die zentrale Arktis genauer als je zuvor zu untersuchen und bahnbrechende Beobachtungen der Klimaprozesse zu machen. Die Erkenntnisse helfen nun, den dramatischen Klimawandel in der Arktis besser zu verstehen und genauere Vorhersagen zu treffen. Projekt- und Expeditionsleiter Markus Rex beschreibt die schon jetzt sichtbaren Folgen des Klimawandels in der Arktis und gibt einen Einblick in den Ablauf dieser einzigartigen Expedition.

Informationen

Ort: Forum
Eintritt: frei
Anmeldung: erforderlich
Sprache:
Deutsch und Englisch

Livestream! Verfolgt die Veranstaltung live im Internet: ab 19:00 Uhr auf futurium.de und youtube.com/futurium. Mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache

COVID-19

Um eure Sicherheit zu gewährleisten und die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus möglichst gering zu halten, gelten bei uns folgende Hygienevorschriften:

  • Bitte tragt eine Maske und haltet einen Abstand von mindestens 1,5 m ein.
  • Wir können nur eine begrenzte Zahl an Personen in den Veranstaltungsräumen zulassen.

Zugänglichkeit

  • Wir sind ein rollstuhlgerechter Veranstaltungsort.
  • Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte jeden Alters.
  • Eine Induktionsschleifenanlage ist verfügbar.
  • Plätze ohne Bestuhlung stehen Rollstuhlfahrer*innen zur Verfügung.

Zukunft ist für alle da! Das Futurium möchte für alle Menschen zugänglich sein. Wenn es eurerseits besondere Zugangsbedürfnisse gibt, teilt sie uns gern mit, und wir versuchen sie zu erfüllen: info@futurium.de. Hier findet ihr alle Informationen zur Barrierefreiheit: https://futurium.de/de/barrierefreiheit

Während der Veranstaltung werden Foto- und Videoaufnahmen gemacht. Wenn ihr nicht abgebildet werden wollt, meldet euch bitte vorab.

Eine Veranstaltungskooperation von Alfred-Wegener-Institut – Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Futurium und Helmholtz-Gemeinschaft.

Bitte einen Moment Geduld. Das Bild wird geladen.