MK34844 Harald Welzer

Diskutieren

#FuturiumForum: Digitale Gesprächsreihe: 09. April, 18:00 Uhr

Lieber Harald Welzer, wie beeinflusst die Corona-Krise die Zukunft?

#FuturiumForum: Einmal Ausnahmezustand und zurück? So lautet der Titel einer neuen Gesprächsreihe des Futuriums. Erster Gast ist der Soziologe und Sozialpsychologe Harald Welzer. Am Donnerstag, 9. April, ab 18:00 Uhr ist das Gespräch hier abrufbar.

Bitte einen Moment Geduld. Das Video wird geladen.

Über die Gesprächsreihe

Wie verändert sich im Ausnahmezustand der Blick auf die Zukunft? Die Corona-Pandemie und der Umgang mit ihr rütteln an vielem, was uns sonst als selbstverständlich schien. Die Digitalisierbarkeit des Lebens, Anerkennung für Held*innen des Alltags und die gesellschaftliche Bedeutung von Kultur, Sport und Nachtleben – all dies und vieles mehr steht auf dem Prüfstand. Wo offenbaren sich gesellschaftliche Schieflagen? Welche Grundfesten des Alltags sind unverzichtbar? Was ist uns wirklich wichtig, wenn's drauf ankommt? Und welche Konsequenzen ziehen Menschen in Zukunft? Darüber wollen wir in 30-minütigen digitalen Gesprächen mit Menschen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und Kreativszene diskutieren.

Gast des Abends

Der Soziologe und Sozialpsychologe Harald Welzer lehrt an der Europa-Universität Flensburg Transformationsdesign. Als Direktor der Stiftung FUTURZWEI ist ihm der Blick nach vorn vertraut. In der Corona-Krise sieht er auch Chancen: „Wir sind in einer Situation, in der wir überhaupt nicht sagen können, was morgen oder nächste Woche ist“, sagte er zuletzt im ARD-Interview. Und wenn man nicht in die Zukunft blicken könne, tue es gut, sich die Gegenwart anzuschauen. In diesem Sinne wollen wir mit Harald Welzer darübersprechen, was der Ausnahmezustand für unsere Demokratie bedeutet, die Digitalisierbarkeit unseres Lebens unter die Lupe nehmen und einen Blick auf die Bedeutung für die Klimadebatte werfen.

Informationen

Das Gespräch mit Futurium-Direktor Stefan Brandt wird aufgezeichnet und steht ab Donnerstag, 9. April, um 18:00 Uhr hier zur Verfügung.

Mehr zum Thema