Bild: Marcus Lang

Der Star-Trek-Professor Hubert Zitt über Zeitreisen und temporale Logik

Wer hat an der Uhr gedreht?

Marty McFly steigt 1985 in den DeLorean und findet sich kurz darauf in der Zukunft wieder. Dr. Who betritt die blaue Polizei-Notruf-Zelle und kehrt ins London von 1941 zurück. Hollywood kann schon lange durch die Zeit reisen. Doch können wir das auch? Star-Trek-Professor Hubert Zitt klärt auf.

09.Feb2023

Futurium Forum

Weitere Informationen:

  • Dauer:1 Stunde und 30 Minuten

Bild: Marcus Lang

Alleine schon der Gedanke, in die Zukunft oder die Vergangenheit zu reisen und eine andere Zeit erleben zu können, ist faszinierend und inspirierend. Und nicht erst seit Albert Einsteins Relativitätstheorie wird das Thema Zeitreisen auch in der Wissenschaft kontrovers diskutiert. Ob Zeitreisen wirklich möglich sein könnten, wird Hubert Zitt erklären. Der Informatik-Dozent beschreibt die Theorie, die hinter dem Zeitreisen steckt, aus wissenschaftlicher Sicht – aber dennoch für Jede*n verständlich. Und natürlich hilft ihm Hollywood dabei: Beispiele aus den Science-Fiction-Klassikern „Star Trek“ und „Zurück in die Zukunft“ erörtern die Phänomene und Paradoxien von Zeitreisen auf höchst spannende und unterhaltsame Weise.

Gast des Abends

Dr.-Ing. Hubert Zitt hat Elektrotechnik studiert und arbeitet als Dozent im Studiengang Informatik an der Hochschule Kaiserslautern am Campus Zweibrücken. Neben seiner „normalen“ Lehrtätigkeit ist Hubert Zitt durch seine Star Trek-Vorlesungen deutschlandweit (und darüber hinaus) bekanntgeworden. Zusammen mit Gene Roddenberry jr., dem Sohn des Star Trek-Erfinders, schrieb Zitt 2008 das Vorwort zum Buch „Star Trek in Deutschland“.
Im Herbst 2008 unterrichtete er „Physics of Star Trek“ als reguläre Lehrveranstaltung über ein ganzes Semester an einer Universität in San Antonio, Texas.

Mittlerweile hat Hubert Zitt mehr als 400 Vorträge über Star Trek, Star Wars und andere Science-Fiction-Filme gehalten und bei Fernsehsendungen mitgewirkt. Von seiner Agentur 5-Sterne-Redner wurde er 2012 mit dem Preis „Außergewöhnlichster Redner des Jahres“ geehrt.

Informationen

  • Veranstaltungsort: Forum
  • Der Eintritt ist kostenfrei.
  • Eine Anmeldung ist erforderlich. Restkarten können direkt vor Ort erworben werden.
  • Veranstaltungssprache: Deutsch
  • Teilnahmebedingungen: keine Vorkenntnisse erforderlich

Zugänglichkeit

  • Wir sind ein rollstuhlgerechter Veranstaltungsort.
  • Eine Induktionsschleifenanlage ist verfügbar.
  • Wir lassen Plätze frei, falls ihr aufgrund von Seheinschränkungen nah an der Bühne sitzen wollt.
  • Menschen mit Seheinschränkungen sind willkommen. Blindenführungsassistenz fragen wir an, wenn ihr Bedarf habt.
  • Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte ab 14 Jahren.
  • Plätze ohne Bestuhlung stehen Rollstuhlfahrer*innen zur Verfügung.

Zukunft ist für alle da! Das Futurium möchte für alle Menschen zugänglich sein.

Wenn es eurerseits weitere Zugangsbedürfnisse gibt, teilt sie uns gern mit. Wir versuchen, sie zu erfüllen: info@futurium.de

Hier findet ihr alle Informationen zur Barrierefreiheit.

Foto & Video

Während der Veranstaltung werden Fotos gemacht. Wenn ihr nicht abgebildet werden wollt, meldet euch bitte vorab.

Tickets

Für den Besuch dieser Veranstaltung benötigt ihr ein Ticket. Über den untenstehenden Button gelangt ihr zum Ticketshop.